Die Kunst der achtsamen Berührung
Shiatsu ist ein eigenständiges System energetischer Körperarbeit und Lebenskunde zur Förderung und Begleitung von Menschen durch achtsame, tief wirkende Berührung mit Händen, Fingern und Daumen, durch eine entsprechende Haltung und im Gespräch. Shiatsu unterstützt den Fluss der Lebensenergie (Chi/Ki) schärft die Selbstwahrnehmung, Selbstachtung und hilft so, das eigene Leben gesund zu gestalten.
Das japanische Wort Shiatsu heißt wörtlich -Fingerdruck-

(Definition der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland)



Kultureller Hintergrund
Budda Shiatsu ist eine östliche Therapieform, welche ursprünglich aus China über Japan in die westliche Welt gekommen ist. Die Shiatsu-Massage basiert auf dem aus der traditionellen Chinesischen Medizin stammenden Meridian-System (TCM). Die Arbeit an Meridianen mit Akupressur reicht bis in die Zeit der Chinesischen Han-Dynastie zurück (206 v. Chr. - 220 n. Chr.) wie man aus Funden dieser Zeit schließen kann. In den letzten 40 Jahren hat sich Shiatsu von Japan aus im Westen verbreitet und eigenständig weiter entwickelt, diese achtsame Körperarbeit spricht auch in Deutschland immer mehr Menschen an.


Fernöstliche Philosophie
Jeden Tag auf’s neue wechseln Tag und Nacht sich ab, wir erleben fortwährend den Wandel der Jahreszeiten, einen Teil dieser Aspekte greift die östl. Medizin im YIN und YANG auf.
Yin und Yang
Das Yin Yang Symbols verkörpert die Einheit, die helle Seite kann nicht ohne die dunkle Seite und umgekehrt. Die beiden Symbole stehen in Beziehung miteinander, genau wie Ein- und Aus-Atem, Licht und Schatten, Ebbe und Flut, Anspannung und Entspannung. Wie eine Wellenbewegung löst das Eine das Andere ab. Diesen stetigen Fluss finden wir in uns Menschen als Lebensenergie. Diese Energiebewegung wird in der fernöstlichen Medizin auch Chi od. Ki genannt. Das Chi oder Ki zeigt sich mit unterschiedlicher Qualität in den Meridianen. Die Meridiane sind der Zugang des Shiatsupraktikers zur Körper-Geist-Seele Einheit des Menschen.



Die Kunst der achtsamen Berührung
Berührung Was heißt das, achtsame Berührung? Für mich als Shiatsupraktikerin bedeutet das einerseits das ich Wissen, erlernte Techniken und erweiterte Techniken anwende, andererseits geht es bei einer Shiatsubehandlung um einen Dialog -ohne Worte- zwischen zwei Menschen bzw. gleichwertigen Partnern. Praktiker und Klient könnte man auch als Tanzpartner bezeichnen. Als Shiatsupraktikerin versuche ich die jeweils eigene Melodie meines Klienten zu finden und ”absichtslos” mit zu schwingen. Damit meine ich, diese Person nicht auf Symptome zu reduzieren und etwas mit ihr zu machen das alles wieder heil ist, sondern der Einheit von Körper-Geist-und Seele als Ganzes zu begegnen. Im Shiatsu geht es also nicht um den Konsum einer Berührung sondern auch darum als Eigenständiger Mensch Eigenverantwortung für sich selbst zu übernehmen. Diese Art von Achtsamkeit heißt für mich, dem Gesamtbild Mensch im persönlichen Umfeld, der Gesellschaft, der Umwelt und seiner Lebensgewohnheiten respektvoll zu begegnen. Der Mensch als Mittelpunkt in seinem Alltag und Leben.

Copyright © 2018 Christiane Wurzer   I   Alle Rechte vorbehalten   I   Programmierung: www.webdesign-finger.de